Eröffnung eines Geschäftskontos

Ein Geschäftskonto ist im Prinzip für alle Selbstständigen zu empfehlen, um geschäftliche und private Zahlungsvorgänge sauber zu trennen. Das gilt auch für Nebenberufler, deren Geschäft vielleicht noch einen überschaubaren Umfang ausmacht. Die Angebote für Geschäftskonten sind ähnlich vielfältig wie bei privaten Girokonten. Bevor Sie ein Konto eröffnen, sollten Sie die Konditionen deshalb sehr genau vergleichen.

Kostenlose Geschäftskonten

Fyrst Base
Bei diesem Konto haben Sie die Möglichkeit per Videoident schnell und einfach per Smartphone, Tablet oder PC App ihre Identität zu Bestätigen
Jahresgebühr
0,00  €
Kosten / BuchungBuchung
50 Transaktionen pro Monat sind inkludiert 0,19 €
Kosten pro Jahr
0,00
  • Kontoeröffnung in 7 Minuten mit sofortiger IBAN
  • Für Start-ups geeignet, alle gängigen Rechtsformen
  • Bargeldlösung und Kreditangebote
  • Support durch erfahrene Banker via Mail oder Telefon
N26 Business
Apple Pay wird unterstützt Google Pay wird unterstützt Bei diesem Konto haben Sie die Möglichkeit per Videoident schnell und einfach per Smartphone, Tablet oder PC App ihre Identität zu Bestätigen Debit Kreditkarte verfügbar für dieses Konto
Jahresgebühr
0,00  €
Kosten / BuchungBuchung
0,00 €
Kosten pro Jahr
0,00
  • 3 kostenlose Euroabhebungen im Monat
  • 0,1 % Cashback auf alle Zahlungen mit der Masterard
  • Kostenlose Subkonten für einen guten Überblick
  • Nicht nutzbar, wenn schon ein Privatkonto bei N26 besteht

Wer braucht ein Geschäftskonto?

Gerade für Selbstständige, die noch sehr am Anfang ihrer beruflichen Entwicklung stehen, erschließt sich häufig nicht, warum sie ein separates Konto für ihre betrieblichen Zahlungsvorgänge eröffnen sollten. Wenn noch keine regelmäßigen Einnahmen vorliegen, kann man gelegentliche Geldeingänge sehr gut über das private Konto buchen. Vor allem Nebenberufler nutzen das private Konto gerne, um sich den Aufwand für die Eröffnung eines Firmenkontos zu sparen, sofern sie noch nicht wissen, ob ihre Geschäftsidee auf Dauer von Erfolg gekrönt ist und ob sie ihre Selbstständigkeit ausbauen.

Trotzdem sollten Gewerbetreibende und Freiberufler unabhängig vom Umfang ihrer selbstständigen Tätigkeit von Anfang an darauf achten, die geschäftlichen und die privaten Ein- und Auszahlungen zu trennen. Das erleichtert die eigene Abrechnung, denn Sie behalten dadurch besser den Überblick über die Entwicklung Ihres Geschäfts. Außerdem ist es auch für das Finanzamt leichter, Ihre Buchhaltung zu prüfen.

Als Selbstständiger können Sie prinzipiell ein Firmenkonto eröffnen oder ein zusätzliches privates Girokonto nutzen. Das bietet sich vor allem an, wenn der Umfang Ihrer Geschäftstätigkeit noch überschaubar ist. Ein Firmenkonto eröffnen dürfen Freiberufler und Gewerbetreibende sowie Unternehmen. Dazu gehören vor allem die Gesellschaft bürgerlichen Rechts, die Unternehmergesellschaft haftungsbeschränkt, die Gesellschaft mit beschränkter Haftung, die Aktiengesellschaft, die Offene Handelsgesellschaft und die Kommanditgesellschaft.

Wer ist dazu verpflichtet, ein Geschäftskonto zu eröffnen?

Es gibt einige Rechtsformen, die gesetzlich dazu verpflichtet sind, ein getrenntes Firmenkonto für ihre betrieblichen Zahlungsvorgänge einzurichten. Dazu gehören vor allem die Rechtsformen mit einer Haftungsbeschränkung wie die Unternehmergesellschaft haftungsbeschränkt, die GmbH oder die Aktiengesellschaft. Für alle anderen Rechtsformen besteht diese gesetzliche Vorschrift nicht.

Bei den haftungsbeschränkten Unternehmensformen handelt es sich um Kapitalgesellschaften. Sie haben eine eigene Rechtspersönlichkeit und sind als Firma erst dann juristisch handlungsfähig, wenn das Gründungskapital auf dem Firmenkonto eingezahlt wurde und wenn die Einzahlung vom Notar bestätigt wurde. Außerdem muss die Eintragung im Handelsregister abgeschlossen sein. Vor diesem Hintergrund kommt der Eröffnung des Firmenkontos bei diesen Rechtsformen eine besondere Bedeutung zu, sie ist im Prinzip Teil der Gründung.

Worauf ist bei der Wahl des Geschäftskontos zu achten?

Bevor Sie sich für eine Bank entscheiden, sollten Sie sich die Konditionen genau ansehen. Da Sie Ihr Geschäftskonto voraussichtlich langfristig nutzen wollen, sollte es zu Ihrem Bedarf passen. Überlegen Sie sich deshalb zuerst, welche Leistungen Ihr Konto erfüllen soll. Die meisten Selbstständigen legen zum Beispiel großen Wert auf das Online-Banking und auf eine EC-Karte. Eine Kreditkarte kann verzichtbar sein, auch ein Dispokredit oder ein Kontokorrentkredit muss für Selbstständige am Anfang nicht zwingend eingeräumt werden. Eine Filiale der Bank in der Nähe des Wohnorts kann hingegen sehr interessant sein, wenn Sie gelegentlich eine persönliche Beratung in Anspruch nehmen wollen.

Sobald Sie für sich festgelegt haben, was Ihnen bei Ihrem Geschäftskonto wichtig ist, schauen Sie sich die Konditionen der Anbieter in Ihrer Nähe oder im Internet an. Achten Sie vor allem auf die Gebühren für die Kontoführung und für die Ausführung von Überweisungen mit und ohne Beleg. Prüfen Sie den Zins für den Dispokredit, sofern Sie einen Kreditrahmen für Ihr Konto einrichten wollen. Sehen Sie sich genau an, ob Ihre favorisierte Bank Firmenkonten für jede Rechtsform anbietet oder ob es Ausnahmen gibt. Analysieren Sie auch die Konditionen, die für eine Unternehmensfinanzierung erhoben werden, damit Sie bei Bedarf gut vorbereitet sind.

Anhand dieser Angaben dürfte es recht leicht möglich sein, das passende Firmenkonto zu finden. In einem Online-Vergleich sind diese Daten übrigens recht übersichtlich und leicht verständlich zusammengestellt, so dass Sie auf einen Blick sehen, welche Bank welche Konditionen verlangt.

Welche Unterlagen benötigen Sie für die Kontoeröffnung?

Für die Eröffnung Ihres Geschäftskontos benötigen Sie einige Unterlagen. Sie weichen von Bank zu Bank leicht ab. Außerdem hängt es von der Rechtsform Ihres Unternehmens ab, welche Dokumente Sie vorlegen müssen. Am besten fragen Sie vorab bei Ihrer Bank nach den geforderten Unterlagen. So sparen Sie sich den zweifachen Weg, wenn beim ersten Termin mit dem Bankberater nicht alle nötigen Informationen vorliegen. Den eigentlichen Antrag für die Kontoeröffnung stellen Sie bei den meisten Banken übrigens online. Ist das nicht gewünscht, vereinbaren Sie einen persönlichen Termin mit einem Bankberater.

Zu den wichtigsten Dokumenten für die Kontoeröffnung gehört der Personalausweis. Er dient dazu, Ihre Identität festzustellen. Alternativ zum Personalausweis wird meistens auch der Reisepass anerkannt. Auf Ihrem Ausweis sind alle wichtigen persönlichen Daten enthalten, die die Bank von Ihnen benötigt. Dazu gehören Name und Vorname, Anschrift, Geburtsort, Ihre Größe und Augenfarbe und Ihre Staatsangehörigkeit.

Das zweite wichtige Dokument ist die Schufa-Auskunft. In der Schufa sind alle Vorfälle über Sie dokumentiert, die in irgendeiner Form von Relevanz für Kredite und andere Zahlungsverpflichtungen sind. Im besten Fall ist Ihre Schufa einwandfrei, das heißt, es sind keine negativen Eintragungen enthalten. Zu solchen Negativdaten gehören vor allem Mahn- und Vollstreckungsbescheide oder andere Angaben, die darauf schließen lassen, dass Sie Ihren Zahlungsverpflichtungen nicht vertragsgemäß nachgekommen sind.

Einkommensnachweise werden von manchen Banken ebenfalls verlangt. Das gilt vor allem, wenn Sie sich nebenberuflich selbstständig machen. Meist genügen die letzten drei Abrechnungen über Lohn oder Gehalt. Sollten Sie als Selbstständiger bereits Einkünfte beziehen, sollten Sie diese natürlich ebenfalls nachweisen. Dazu kann sogar ein Steuerbescheid nötig sein. Besteht Ihr Unternehmen bereits längere Zeit am Markt, verlangt die Bank vielleicht die letzten Bilanzen und die Gewinn-und-Verlust-Rechnungen. Unter Umständen kann eine Einnahmen-Überschuss-Rechnung angefragt werden. Gemeinsam mit den letzten Kontoauszügen bei Ihrer bisherigen Bank dienen solche Dokumente dazu, Ihre Bonität zu belegen. Das ist besonders wichtig, wenn Sie einen Kredit beantragen wollen oder einen Überziehungsrahmen für Ihr Konto einrichten wollen.

Als Gewerbetreibender müssen Sie Ihre Gewerbeanmeldung vorlegen, und auch die Steuernummer des Finanzamts wird unter Umständen angefragt. Sofern Sie eine Kapitalgesellschaft wie eine GmbH oder eine Unternehmergesellschaft haftungsbeschränkt gründen, bringen Sie zur Kontoeröffnung unbedingt den Gesellschaftsvertrag mit.

Die wichtigsten Unterlagen zu Geschäftskonto Eröffnung:

  • Personalausweis/Reisepass
  • Schufa-Auskunft
  • Ggfs. Einkommensnachweise
  • Ggfs. Bilanzen/Gewinn-und-Verlust-Rechnungen
  • Ggfs. Letzte Kontoauszüge der bisherigen Bank
  • Ggfs. Gewerbeanmeldung
  • Ggfs. Steuernummer des Finanzamts
  • Ggfs. Gesellschaftsvertrag (z. B. bei GmbH oder UG (haftungsbeschränkt))

Wie lange dauert die Eröffnung eines Geschäftskontos?

Wenn Sie den Antrag online einreichen, erhalten Sie meistens ein paar Werktage später eine Aufforderung zur Legitimierung. Dazu wird gerne das PostIdent-Verfahren genutzt, einige Banken bieten auch das schnellere VideoIdent-Verfahren an. Nach der Legitimierung vergehen nochmals einige Werktage, bis das Konto eröffnet ist und bis Sie alle Zugangsdaten bekommen. Im Durchschnitt sollten Sie mit zwei Wochen rechnen, bis Sie Ihr Konto in vollem Umfang nutzen können.

Fazit: Ein Geschäftskonto ist für alle Selbstständigen sinnvoll

Selbst wenn der Umfang Ihres Geschäfts bisher noch überschaubar ist, sollten Sie Ihre geschäftlichen Zahlungsvorgänge von den privaten Abläufen trennen. Dazu eröffnen Sie ein Geschäftskonto. Sofern Sie noch wenige Einnahmen erzielen, kann es sich bei Ihrem Firmenkonto um ein privates Girokonto handeln.

Einige Banken bieten sogar kostenfreie Geschäftskonten an, die Leistungen reichen für die meisten Selbstständigen am Anfang ihrer Tätigkeit aus. Wenn Sie eine umfassende persönliche Beratung wünschen, ist ein Firmenkonto bei einer Filialbank bei Ihnen vor Ort meist die bessere Wahl, selbst wenn die Kosten für die Kontoführung etwas höher sind.

Für die Kontoeröffnung sollten Sie bis zu zwei Wochen einplanen, bis Ihr Konto in vollem Umfang genutzt werden kann. Beschleunigen können Sie den Ablauf, indem Sie alle nötigen Unterlagen für die Bank schon im ersten Termin vorlegen.

de de en en angle-down-solid angle-down-solid filter filter video video pencil pencil contactless contactless Card Card thumb thumb minus minus info info logo-b logo-b check-green check-green Nein Nein Ja close close search search facebook facebook twitter twitter linkedin linkedin xing xing mail mail print print